Zum Hauptinhalt springen

Grundbildung Hauswirtschafer/in

Grundbildungslehrgang zum/zur Hauswirtschafter/in nach § 45 Abs. 2 (BBiG)

Der Besuch eines Grundbildungslehrganges "Hauswirtschaft" ermöglicht allen, die in der Hauswirtschaft tätig sind, Hausfrauen und Hausmännern, auch ungelernten Kräften

  • das nötige "Know-how" für das Alltagsmanagements zu erlernen oder zu vervollständigen
  • oder unter bestimmten Zulassungsvoraussetzungen einen staatlich anerkannten Berufsabschluss zu erreichen.

Der Lehrgang wird unter der Trägerschaft des Deutschen Hausfrauen-Bundes OV Schwäbisch Gmünd angeboten.

  • berufsbegleitend
  • Unterricht: im Kreisberufsschulzentrum, Heidenheimer Straße 1, 73529 Schwäbisch Gmünd, jeden Freitag von 14.00 - 18.00 Uhr (Ferien ausgenommen)
  • Beginn jeweils im September
  • Ende im Juli des folgenden Jahres

Lehrgangsinhalte:

  • Hauswirtschaftliche Versorgungsleistungen
  • Hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen
  • Wirtschafts-und Sozialkunde

Zulassungen für die Prüfung nach § 45 Abs. 2 (BBiG)

Zur Abschlussprüfung ist zugelassen, wer nachweist, dass er mindestens 4,5 Jahre- das Eineinhalbfache der Zeit, die als Ausbildungszeit vorgeschrieben ist – in dem Beruf tätig gewesen ist, in dem die Prüfung abgelegt werden soll. Als Zeiten der Berufstätigkeit werden anerkannt:

  1. hauptberufliche Tätigkeit als Arbeitnehmer/in in der Hauswirtschaft,
  2. Führung eines eigenen Haushalts (Vollzeit) mit mindestens einer zu betreuenden Person,
  3. Führung eines eigenen Haushalts mit mindestens einer zu betreuenden Person bei gleichzeitiger nebenberuflicher Tätigkeit von höchstens 21 Stunden in der Woche.

Prüfungsbewerber mit Zulassungsvoraussetzungen nach Nr. 2 und 3 müssen für die Zulassung zur Abschlussprüfung ein 10 wöchiges (400 Stunden) Praktikum in einem Großhaushalt nachweisen.

Abschluss:

  • Staatlich geprüfte/r Hauswirtschafter/in

Einsatzmöglichkeiten:

  • Privat-und Geschäftshaushalte
  • Sozial-und Diakoniestationen
  • Ambulante Dienste
  • betreute Wohnanlagen
  • Großhaushalte (Krankenhäuser, Altenheime…)

Aufstiegsmöglichkeiten:

  • Meisterin der Hauswirtschaft
  • seit 2005 "Zusatzqualifikation als Altenpflegehelferin"